Ein paar Worte zur Magie

Magische Augenblicke gibt es. Wenn zum Beispiel zwei lachende Wildweiber Seifenblasen in die Welt pusten. Da entsteht ein Zauber. Wunderbar:). Es ist jedoch keine bewusst angewandte “Zauberei”. Kein Zauberspruch, keine magische Technik, keine Absicht, mit der etwas Bestimmtes herbeigeführt werden soll. 

Wie in vieles andere bin ich auch eingetaucht in das alte Wissen unserer Ahnen. Vieles war mir vertraut. Die Rückverbindung an die Natur, der Jahreskreislauf, kosmische Energien und der Respekt vor einer beseelten Natur, ein heute leider so fehlendes Element. Darin fühle ich mich wohl, und noch immer lehrt mich meine größte Meisterin, die Natur, vieles.

Interessanterweise gibt es ja diese Sehnsucht nach den alten Zeiten, den Kelten, Germanen, der Sog nach den Mittelalterfesten rührt ebenso daher. Seltsam, war es doch eine der traumatischsten Zeiten für viele Frauen, sicherlich auch für Männer. Eines wird dabei sichtbar: Trauma sucht die Wiederholung. 

In dieser Zeit kam ich auch in Berührung mit der Magie. Und damit ist die bewusst herbeiführte Magie gemeint. Da gibt es Liebeszauber, Geldzauber, Heilungszauber, Schutzzauber, Runenmagie, die bekannterweise auch Hitler in seinen Bann zog, wie viele andere Menschen bis heute auch. Ich fühlte mich damit nicht wohl und habe diese auch nie gebraucht. Zu sehr beschlich mich das Gefühl, dass hier doch auch wieder nur manipuliert wird. Da soll sich am besten ganz genau vorgestellt werden, wie denn der gewünschte Mann sein soll, nur wehe, es wird etwas vergessen. Denn leider kann es funktionieren. Ein Beispiel: Eine Frau hatte sich einen Mann gewünscht, der so ist wie sie. Es wurde ein Desaster, sie landete bei einem narzisstischen Mann in nur demütigenden Situationen, Folge ihres eigenen noch unverarbeiteten familiären Missbrauchs.

Viele der Frauen auch dort hatten mit Trauma zu tun. Die moderne Hexenbewegung ist entstanden im Zuge der Emanzipation der Frauen. “Ich bin eine Hexe” wurde laut verkündet. Trotzig, wütend, anklagend, verbunden mit einem Männerhass, der natürlich aus den alten Traumata rührte. Ich selbst durchlief eine Initiation, die mit solch traumatischen Elementen durchzogen war, dass mir fassungslos jeglicher Schleier der Illusion weggezogen wurde, den ich vorher noch hatte. Den mir auferlegten Schwur, über alles zu schweigen, brach ich bereits am nächsten Tag. Dies rettete mich vor fatalen Folgen. Glücklicherweise konnte ich dann auch an der Veränderung einer solchen Initiation mitwirken, manches blieb noch offen. Und ich fing weiter an zu forschen. Immer mehr wurde mir klar, wo was verfälscht wurde, vieles einfach unhinterfragt aus angeblich uralten Überlieferungen übernommen wurde, wie sehr sich kirchliche Strukturen wieder eingeschlichen hatten und vor allem eines übersehen wird: Der Missbrauch mit der Magie verbunden mit nicht aufgelösten Traumata, die ebenso weitergegeben werden, wie Mütter noch heute ihre Töchter beschneiden lassen, obwohl sie es selbst grausamst erfahren haben. “DIe Würde des Menschen ist unantastbar”. Es wäre ein guter Leitfaden für jegliches Handeln.

Ohne Frage gab es sicherlich auch einfach fähige, heilkundige Frauen, die sich mit Kräutern und Pflanzen auskannten, und segensreich arbeiteten. Und manches davon ist auch heute noch wunderbar einzubinden. Doch ohne Frage gab und gibt es ebenso die Faszination, magisch zu manipulieren, die Macht des Wissens zu missbrauchen, um in das eigene wie das Schicksal anderer einzugreifen. Und hier wird wie immer wieder in der Geschichte der Menschheit, eine Grenze überschritten. Und vieles rückwirkend völlig verklärt. Avalon zieht noch immer in den Bann, obwohl von fatalen Folgen vom Missbrauch mit der Magie berichtet wird. Es steht uns nicht zu, Leben zu manipulieren. Es steht uns nicht zu, aus welchen Bedürfnissen auch immer herrührend, einen Mann an uns binden zu wollen mit Hilfe der Magie. Noch schlimmer ist die Schadensmagie, bis hin zu Verfluchungen. Aber, immerhin, es gibt ja auch heute genug Anbieter, daraus resultierende Ängste für sich zu nutzen, um alte Flüche oder Schwüre mit viel Geld aufzulösen. Es ist unglaublich, was mir bis heute begegnet. 

Magie hat nichts mit Manipulation und Missbrauch zu tun. Von daher kann ich sie niemals bewusst einsetzen, um auch nur irgendetwas herbeiführen zu wollen. “Wie ich es will, so soll es sein”. Leider ist vielen nicht bewusst, dass dieses Ich eben unbewusst sehr viel Schaden anrichten kann. Dass dieses Ich offenbar sehr bedürftig ist, sonst bräuchte es keinerlei Zauber. Dass dieses Ich vielleicht sehr viel Ohnmacht erfahren hat und nun dieses machtvolle Handeln sucht, ihr zu entkommen, der Missbrauch jedoch weiterhin enthalten ist, weil manipuliert wird. Dieses Ich auch gebunden ist an viele Ängste, sonst bräuchte es keine Schutzzauber. Wobei manche Schutzrituale auch dienlich sein können, wie auch Loslassrituale, doch auch hier gilt: fehlt entscheidendes Bewusstsein, wird etwas losgelassen, wozu innerlich noch gar nicht die Reife besteht, wird zwanghaft geschützt, anstatt sich den eigenen Ängsten zu stellen, wird der Sinn eines Rituals verfehlt. In den Kreisen, in denen ich mich befand wurde zwar sehr klar abgegrenzt gegen die sogenannte schwarze Magie. Und doch ist jede angewandte Magie ein Schritt über die Grenze. “Tue alles, aber schade niemandem”. Dieser Satz darf wirklich in der Tiefe verstanden werden. Schaden nehmen am Ende wir selbst, wenn wir manipulieren und Macht missbrauchen.

Es gibt eine Magie, die einfach geschieht. Ich kann mich ihr öffnen, indem ich Vertrauen entwickle, dass es offenbar auch Lenkungen und Fügungen im Leben gibt, die einfach kein Zufall sind. Je bewusster ich werde, umso schärfer werden die Sinne auch für Zeichen, die sich mir in den Weg stellen. Diese kann ich dankbar annehmen. Auf dem Weg der Selbsterkenntnis und Heilung, insbesondere von Traumata kann ich einem bestimmten Teufelskreislauf entkommen, indem ich nicht mehr unbewussten Wiederholungen ausgesetzt bin, sondern mit wieder wachen Sinnen bewusst wahrnehmen und Entscheidungen treffen kann. Es ist auch wunderbar, die Kräfte der Elemente ins eigene Leben einzubinden, die Heilkräfte und Botschaften der Natur und der nicht sichtbaren Welt, es ist wunderbar, die eigene Schöpferkraft zu entwickeln. Für die Freiheit, und die ist jenseits von Manipulation und Missbrauch. Magie bedarf des Respektes und der  Demut, kein ICH WILL, sondern ein SEIN mit der inneren Einstellung “Möge das Beste für mich und alle anderen geschehen”, denn oft wissen wir nicht, was das wirklich das Beste für uns ist, was es zu lernen und zu erfahren gibt. Es wird uns gezeigt werden.

Menü schließen