Heilung integriert

Wie tief wurde mir in dieser Woche wieder einmal bewusst, dass Leben oft erst in der Begegnung mit dem Tod sichtbar wird. Dass das Licht am stärksten im Dunkel leuchtet. Dass wir für diese Erfahrung immer wieder mitten durch das Dunkel gehen.

Und doch gibt es Menschen, die es nicht mehr aus dem Dunkel herausschaffen. Die den Zugang zu ihrem eigenen inneren Licht verloren haben. Das ist schwer zu ertragen. Und würde uns in Hoffnungslosigkeit zurücklassen, würden wir unser Dasein auf dieses eine irdische Leben begrenzen. 

Dass wir weitaus mehr sind, hat mir einmal mehr mein geliebter Gefährte gezeigt. Es ist für mich immer wieder unglaublich, wie sehr sich eine Seele ausdehnt, in dem Moment, wo sie ihren Körper verlässt. Dies zu spüren, lässt ebenso die Hoffnung leben, dass jede Seele ihren Weg gehen wird, auch über den Tod hinaus und auch, wenn in diesem Leben etwas offen geblieben ist.

Ich brauche immer ein paar Tage, aus dieser endlosen Weite wieder zurückzukehren. So begrenzt scheint angesichts dessen unser irdisches Dasein. Und doch führt es mitten in die Aufgabe, die wir hier auf dieser Erde wohl haben. Es gibt vieles zu heilen, vieles zu verstehen, unser Bewusstsein auszudehnen, über Grenzen hinweg. Und dafür sterben wir auch mitten im Leben ein paar Tode.

Durch “Zufall” bin ich auf ein Video gestoßen. Der Titel Neumond ließ nicht vermuten, was sich dahinter verbirgt. Es offenbart sich darin eine Frau in ihrem ganzen Schmerz, den Folgen, die der von ihr erfahrene Missbrauch hinterlassen hat. Ich verlinke dieses Video, möchte jedoch auch darauf hinweisen, dass es traumatische Erfahrungen berühren kann. Manchen tut es gut, zu sehen, dass es anderen genauso geht.  Für manche ist dies wiederum zuviel. Ich bitte hier um bewusste Eigenverantwortung.

Mir kam der Name bekannt vor. Und ich fand weitere Videos von ihr. Ganz andere. In ihnen wird spürbar und sichtbar, wodurch sie trotz allem einen Weg der Heilung gefunden hat. Dieser bedeutet nicht, etwas ungeschehen zu lassen. Es bedeutet, mit den Folgen von Trauma leben zu lernen. Und es bedeutet, Zugang zu einer Kraft zu finden, die weitaus größer ist, als das, was erfahren wurde. Es ist, als würde sich auch hierbei die Seele ausdehnen in ihre wahre Größe hinein. Leider wird dies oft in klassischen Therapieansätzen übersehen. 

Es ist das neueste Video von ihr, welches ihren persönlichen Hintergrund sichtbar macht. Es ist der so notwendige Schritt, das Schweigen zu brechen. Dies ist mutig und zeigt wiederum ihre Seelenstärke. Würde man diese Frau auf das begrenzen, was sie in diesem Video zeigt, würde man ihr nicht gerecht werden.Vielmehr hat ihr die tiefe Erfahrung von Leid den Zugang geöffnet zu etwas, was viele nicht mehr fühlen können. Und dies zeigt sich in ihrem tiefen Empfinden für eine beseelte Natur, in dem Wissen, dass alles verbunden ist, in ihrer Wahrnehmung für die Welt hinter der sichtbaren Welt, in ihrer Fähigkeit, zu lieben, über alles hinweg.

Wie stark unser Glaube an etwas ist, zeigt sich, wenn er herausgefordert wird. Wie oft habe ich mich gewundert, wie viele Christen Angst vor dem Tod haben. Wie stark unsere Seele ist, zeigt sich ebenso, wenn sie herausgefordert wird. Sich zu erheben, mit einem Trotz allem, ohne etwas auszugrenzen, ist der Weg in die Heilung. Wie stark unsere Liebe ist, insbesondere erst einmal zu uns selbst, lehren uns viele Erfahrungen in unserem Leben, die uns Tode sterben lassen. Und doch führen sie in unser wahres Sein hinein.

Hier die Links, ich verlinke wie gesagt noch ein anderes Lied von ihr, so wird fühlbar, was es bedeutet, Dunkel und Licht zu integrieren. Sie  lässt zutiefst die Hoffnung fühlen, die uns trägt, uns auferstehen lässt, nach jedem Tod. 

“Neumond”

“Sternenkinder”

Und hier noch eines, wenn zwei sich zusammentun, das Weibliche sich mit dem Männlichen verbindet:

“Vereinigung”

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen