Ein paar Inspirationen

Es bleibt natürlich dir überlassen, in welcher Form du die LIEBES-TÜREN für dich nutzen willst.

Ein paar Inspirationen kamen mir vorab, vielleicht magst du das ein oder andere für dich nehmen.

Du findest hier verschiedene Türen, hinter jeder Tür ist ein Gefühl, es wird “positiv” oder ” negativ” sein.

Verabschiede dich bitte für einen Moment von irgendeiner Bewertung.

Es kann sein, dass du in genau dem Moment, in dem du eine Tür öffnest, dieses Gefühl nicht hast.

Dass du es nie hast oder überhaupt nicht kennst? Vermutlich nicht;)

Es soll hier darum gehen, dass du dir bewusst erlaubst, die unterschiedlichsten Gefühle zu haben und sie anzunehmen, einfach so.

Aufschluss über das jeweilige Gefühl kann bereits geben, was es in dem Moment, in dem du es liest, auslöst.

Es kann Widerstand sein, und da ist es gut, einfach ein wenig durchlässig zu werden.

Du bist in diesem Moment ganz alleine mit dir und musst gerade niemandem etwas beweisen.

Du darfst einfach nur dir gegenüber ehrlich sein, schauen, was macht das mit mir?

Jeder wird seine ganz eigene Geschichte mit diesen Gefühlen haben. Der Raum ist endlos weit.

Denn natürlich gibt es noch eine Menge mehr Gefühle, du kannst die Reise also unendlich weiter fortsetzen:)…


Wenn du dich tiefer meditativ einlassen willst:

Es ist sicher gut, du nimmst dir ein wenig Ruhe dafür, zündest dir vielleicht eine Kerze an, Dein Licht.

Atme bewusst ein und aus, fühle in deinen Körper hinein, am besten schließt du die Augen.

Öffne vielleicht auch deine Hände, als Geste, dass du dieses Gefühl willkommen heißt.

Nimm dann dieses Gefühl zu dir, lass es einfach da sein.

Lass Situationen vor deinem inneren Auge aufsteigen, in denen du dieses Gefühl hattest.

Nimm wahr, wie es dir dabei geht. Möchtest du es gleich wieder loswerden?

Lass es weiter da sein, mit allem, was da in dir geschieht.

Auch wenn es Tränen sind, lass sie fließen.

Auch wenn du glaubst, es nicht auszuhalten, lasse auch dies zu.

Sage dem Gefühl, du darfst jetzt da sein, du bist ein Teil von mir. Und ich will dich annehmen.

Vielleicht hilft es dir, es dir wie ein Kind vorzustellen, das du in den Arm nimmst.

Einen Teil von dir, den du vielleicht lange nicht sehen wolltest.

Atme die ganze Zeit weiter tief ein und aus.

Du wirst spüren, wann sich etwas verändert in dir…nimm dir die Zeit, bis du es wahrnimmst.

Dann verabschiede das Gefühl mit den inneren Worten, dass es jederzeit wieder zu dir kommen kann.

Dass du bereit bist, es anzunehmen, egal, wie oft es sich noch zeigen wird. Es ist in Ordnung.

Es ist genauso in Ordnung, wenn du gerade gar nicht so viel gefühlt hast.

Du hast eine Entscheidung getroffen, die Tür zu öffnen. Und das ist genug:).

Nimm deine beiden Hände zu deinem Herzen, dem Ort, an dem dein Gefühl zu Hause ist.

Atme noch einmal tief ein und aus.

Dann öffne deine Augen und schau in die Kerze, Dein Licht.

Sei dir bewusst, dass dieses Licht immer da sein wird. Denn das ist deine einzigartige Seele.

Es gibt nichts, was du dir gegenüber verstecken musst. Erlaube dir, zu Sein, mit allem, was du bist.

Denn es wird niemanden geben, der dies für dich tun kann.

Es gibt niemanden, der diesen deinen Weg so gegangen ist, wie du.

Es ist mutig, sich in alle Gefühle zu wagen. Sei dir dessen bewusst. Deiner Kraft. Deines Mutes.

Danke dir, für dein Sein, für deinen Weg, für Dein Licht, das heute da ist. Und es immer war.

Es ist nur ein Stückchen größer geworden, weil es lernt, auch liebend deine Schatten zu umfassen:).


Andere Möglichkeiten:

Du kannst dir aufschreiben, was du erfahren hast oder du näherst dich überhaupt schreibend an…

am besten ohne viel zu denken, einfach drauflosschreiben;)…


Vielleicht kommt das Gefühl auch anders zu dir, heute, irgendwann spürst du es, dann heiße es einfach

in diesem Moment willkommen. Schreibst es vielleicht später auf, oder fühlst noch einmal tiefer nach.


Vielleicht spiegelt es dir ein anderer Mensch im Laufe des Tages, oder lockt es hervor;),

ist ziemlich gut möglich, wenn die innere Tür offen dafür ist.


Vielleicht findest du heute gar keinen Zugang dazu, auch das ist in Ordnung. Irgendwann wird es da sein,

du kannst ihm jederzeit die Tür öffnen, und es in deinen Arm nehmen.


Und interessant zu beobachten, kannst du besser positive Gefühle oder negative Gefühle annehmen?


Vielleicht kommen dir Lieder zu den Gefühlen, die dir helfen, tiefer zu fühlen,

vielleicht Erinnerungen an Situationen, vielleicht entstehen Bilder vor deinen Augen,

jeder findet seinen eigenen Zugang…

Meine Erfahrung: In dem Moment, in dem ich mir auch das negativste Gefühl erlaubt habe, und das ist grade erst ein paar Tage her, es richtig zugelassen habe, mit allen “schlimmen” Gedanken dazu, fing an, sich etwas in mir zu verändern. Und oft genug habe ich es erlebt, wie auch jetzt, dass im nächsten Moment eine große Freiheit und Freude in mir war, eine Weite, eine Dankbarkeit. Mir selbst, und anderen gegenüber. Es ist das größte Geschenk, das wir uns selbst und damit auch anderen machen können

Dieses Geschenk mit den Liebes-Türen mache ich mir ebenso wie du. Denn es gibt genug Ecken, die ich noch immer nicht sehe, noch nicht annehme. Es ist ein Weg. Und gerne teile ich ihn mit dir:). Auf dieser Reise wird hier immer mal noch was dazukommen, sich verändern, wie es eben geschieht;)…

Liebe…und Selbstliebe schließt nichts aus. Das ist mein innerstes Gefühl, in das ich von Herzen hineinlebe;)…

Danke an dieser Stelle einer sehr besonderen Gefährtin. Vor der ich sein kann. Mit allem. Weil sie es sich selbst erlaubt. Mit der diese Idee geboren wurde. Danke dir, hier, dass du dich einlässt…auf diese Reise…

…die irgendwann sogar mit Leichtigkeit zu genießen ist…denn eigentlich ist es doch zumindest schon mal für uns Frauen gar nicht so schwer, durchaus an einem Tag ziemlich viele Gefühlszustände zu durchleben;)…schwer wird es nur, wenn wir in einem Gefühl steckenbleiben…oder es eben gar nicht erst zulassen, uns erlauben und annehmen…die Vielfalt macht uns lebendig…und das Leben in allem liebend:). 

Zum Schluss noch ein Lied, das mir in den Sinn kam und es auf seine Weise ausdrückt:

Dieser Beitrag hat 10 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.

Menü schließen