Liebes-Türen – 1. Tür

Ich fühle tiefes Vertrauen

…in mich…

…in meinen Weg…

…zu einem Menschen …

…in meinen Körper und Sinne…

…in eine höhere Ordnung, Führung…

…in alles, was auch immer geschehen will…

…dass ich gut begleitet bin…

…dass ich geschützt bin…

…in oder zu…

Es gibt gute Gründe für dieses Gefühl… Es darf da sein… Es ist eines von vielen…

Keines ist besser oder schlechter als ein anderes… Ich bewerte nicht und lasse zu…

Ich will wie eine Schale sein, mich öffnen, für jedes meiner Gefühle…

 Es ist, was es ist, sagt die Liebe…

Also heute morgen, gefühlt die ganze Nacht;), die 1. Tür war ja um Mitternacht veröffentlicht, hatte ich das Gefühl, ich befinde mich inmitten einer großen Kinderschar. Aufgeregt rannten alle um mich rum, jedes fragte, und wann bin ich dran? Das war wirklich einigermaßen anstrengend, und nur um Ruhe zu haben, war ich fast schon dabei, zu sagen, ok. ihr kommt alle jetzt auf einmal dran. Jetzt muss man sich das mal vorstellen, 20 Kinder sprechen gleichzeitig! So musste ich ihnen erklären, ich weiß, ihr seid alle da. Und jedes wird drankommen. Eins nach dem anderen. Ist zwar nicht so einfach für sie, aber sie wollen sich nun ein wenig gedulden;). 

Und klar eigentlich. Vertrauen ist das Gefühl, das wir ungebrochen, ganz rein und unschuldig vermutlich noch als neugeborenes Baby hatten. Danach kamen viele Erfahrungen. Und viele andere Gefühle. Und die alle wollen jetzt ihre Geschichte erzählen. Und das werden und dürfen sie. Vielleicht wollte genau deswegen das Vertrauen an erste Stelle. Um noch fühlbarer zu machen, dass es da noch eine Menge mehr gibt, was auch da sein darf. Und was auch immer sich bei dir zum Vertrauen meldet…es ist deine Geschichte, die erzählt werden will…und zunächst dürfen wir uns selbst sehr gut zuhören:)…auch wenn so viele Kinder ein wenig anstrengend sein können, sie werden ruhig, einfach nur dadurch, dass sie nicht achtlos beiseite geschoben werden…und dann wirds kreativ;)…

Menü schließen