Berührung

In warmer Sonne unterwegs, tief die Frühlingsluft atmen, Meeren von Bärlauch begegnen…ich lasse mich berühren, setze mich mitten hinein und spüre die wohltuende Wirkung. Und freue mich auf das erste selbstgemachte Pesto:).

Mir begegnen auch Menschen. Die meisten den Abstand wahrend, gleichzeitig ruhig, die Situation annehmend. Ich sehe auch andere, die dicht an dicht auf den Bootsstegen lagern. Mir schwant, eine Ausgangssperre dürfte in nicht allzu großer Ferne liegen, der Anfang ist bereits gemacht.

Ich höre Geschichten. Von Menschen, die Angst  haben. Von Menschen, die das Alleinsein nicht aushalten. Von Menschen, die fröhliche Corona-Parties feiern. Von Menschen, die angesichts dessen Ohnmacht und Wut fühlen. Von Menschen, deren größte Sorge ist, ob ihr Urlaub stattfinden kann. 

Ich höre Geschichten von vielen unbürokratischen Hilfsangeboten und beispielloser Nachbarschaftshilfe. Von einem Restaurant, das die Schließung nutzt, für Bedürftige zu kochen. Von chinesischen Ärzten, die ausgestattet mit vielen Beatmungsgeräten nach Italien reisen, um zu unterstützen. 

Die Menschen zeigen sich. Und das ist kein Wunder. Wir werden mehr denn je auf uns selbst zurückgeworfen. Und die tieferen Schichten unseres Seins werden berührt. 

Dieser Virus bewegt. Und wenn ich seine Botschaft zu mir nehme, spüre ich eine einzigartige Chance. Mich nicht mitreißen zu lassen von Angst und Panik. Jedoch nicht leichtsinnig mich über alles hinwegsetzen, was uns nun mal auferlegt wurde. Für mich spielt es keine Rolle, ob diese Maßnahmen nun sinnvoll sind oder nicht. Ebenso werde ich keiner der diversen Verschwörungstheorien folgen, warum? Weil sie nur ein Opferbewusstsein schüren.

Es liegt an mir, die Macht zu mir zurückzunehmen. Einfach mal eine Zeit auszusteigen, zur Ruhe kommen, andere kreative Betätigungen finden, mir bewusst Gutes tun und stärken, mich berühren lassen von dem, was sich in der Stille zeigt. Dafür braucht es mal keine Umarmungen von außen. Es braucht eine Bereitschaft, sich selbst zu umarmen und den Blick darauf zu lenken, was trotz allem noch so vieles möglich ist.

Es ist Zeit für Berührung. Mit mir selbst. Sehr ehrlich. Widerstand loslassen. Annehmen, was ist…

FRÜHLINGSTAGUNDNACHTGLEICHE…das Gleichgewicht der Kräfte fühlen und in mir leben lassen…

Menü schließen