Die Mitte

Ein paar Stunden vorher hatte ich davon geschrieben…vom Ruhen in der Mitte, in mir selbst…beim morgendlichen Gang an die Isar leuchtete mir irgendwann dieser Stein entgegen…weit und breit kein Stein in dieser Farbe…es war, als hätte mir der Fluss direkt mal als Erinnerung diesen Stein geschenkt.

Rosa, die Farbe für die Herzenskraft. Ich hielt ihn lange vor meinem Herzen, ließ mich berühren. Wieviel intensiver gerade, wenn andere Berührungen ausbleiben. Wieviel stärker die Botschaft, bleibe in deinem Herzen, mit dir verbunden, in deiner Mitte, in der Kraft deiner Seele, deiner Liebe.

Wieder ein paar Stunden später bekam ich eine Audio geschickt. Ein Lied, direkt für mich gesungen. “Von Herz zu Herz…im Tempel des Herzens daheim…im Tempel der Seele all-eins…wir sind Krieger der Liebe, Krieger des Lichts, Krieger des Herzens, alles sind wir und nichts…” In den weiteren Strophen heißt es Hüter statt Krieger.

Alles sind wir und nichts. In diesem vermeintlichen Paradox befinden wir uns zur Zeit. Dieser Virus konfrontiert uns mit unserer Nichtigkeit, entzieht uns fast jegliche Kontrolle. Auf der anderen Seite tragen wir alles in uns, seine Botschaft an uns und unsere Aufgabe darin verstehen zu lernen. Im Herzen. 

Lautsprecher ertönten gestern mehrfach, die Aufforderung, zu Hause zu bleiben, die Androhung harter Strafe bei Zuwiderhandlung. Eine Ruhe wie nie zuvor, als ich draußen mit meinem Hund lief. Begegnungen mit Menschen, im Abstand, jedes Mal herzliche Worte und Wünsche. Das Wir bekommt auf einmal wieder einen Wert.

Einmal mehr erzählte mir jemand von einer Verschwörungstheorie. EInmal mehr jemand, dass alles doch total übertrieben ist. Es waren die Ausnahmen. Ich lasse diese Seiten stehen. Wir werden es auf lange Zeit nicht wissen. Aber eines weiß ich. Dieser Virus verändert die Welt. Und dahinter liegt ein tiefer Sinn.

Erschließen wird er sich uns, wenn wir bereit sind, loszulassen. Gewohnheiten, Kontrolle, Ängste, Urteile, Schuldzuweisungen. Wenn wir einfach nur in diese Ruhe und Stille eintauchen. Uns mitnehmen lassen von dieser Welle, die uns offenbar an ganz andere Ufer bringen will…jeden Tag kann ein Geschenk auf uns warten…

 

Nachtrag: Nachdem mich heute nochmal ein Lied erreicht hat, ein wenig Leichtigkeit;), habe ich im Einverständnis von Anuvan beschlossen, sie hier zu veröffentlichen. Gerne teile ich sie…und es soll ein Zeichen sein dafür, was es im Moment so sehr braucht: Alles ist mit allem verbunden…die größte Aufgabe gerade, mich mit mir selbst zu verbinden…das große Geschenk von Corona, glaube ich…daraus kann ein Neues Wir erwachsen…

 

Songs: Anuvan (www.surya-music-com.)  alle Songs hier

Auf Handy “Listen on Browser” anklicken oder SoundCloud installieren

Menü schließen