Augensterne…

…die mich anschauen

in einer sternklaren Wundernacht

Milliarden Sterne über mir, die ich sehe

ebenso unendlich viele, die ich nicht sehe

ein Moment zeitlosen Gewahrwerdens

meiner eigenen Winzigkeit

und tiefer Ruhe


Ich nehme sie mit

in all die Momente hinein

in denen mir andere Augen begegnen

und ich spüre, was ihr Licht hat verdunkeln lassen

in denen ich meine Ohnmacht fühle

meine Machtlosigkeit

und Schmerz


Das Leuchten all der Sterne

konnte ich nur in tiefster Dunkelheit sehen

ich ahne, dass dahinter etwas verborgen ist

ich atme diese unendliche Energie ein

 fühle mein Eingebundensein

 und höre ein Flüstern

VERTRAUE…


Menü schließen